30. Internationale Sommerakademie des Instituts für jüdische Geschichte Österreichs

Tagung

Antisemitismus als Code. Forschung – Prävention – Intervention

Mi, 07.07.2021 – Fr, 09.07.2021
Judenfeindliche Codes und Stereotype sind längst in das kollektive Gedächtnis eingegangen und erzeugen unbewusst Wiedererkennung, Vertrautheit und damit eine Bereitwilligkeit zur Rezeption bis hin zur Anerkennung der Faktizität. Diese Phänomene werden einerseits auf wissenschaftlicher Ebene vorgestellt und diskutiert, andererseits dienen sie als Ansatz für didaktische Programme in unterschiedlichen sozialen Gruppen, von Schulen über Jugendliche und junge Erwachsene bis hin zur Lehrer*innenfortbildung.
Die Vortragenden erforschen einerseits Judenhass und Antisemitismus in Mittelalter und Gegenwart, andererseits arbeiten sie konkret an Maßnahmen zur Prävention und Intervention bei antisemitischen Haltungen und Handlungen.

Tagung in Präsenz und Online
Ort: Volkskundemuseum Wien / Zoom

Programm als pdf zum Download

Teilnahme kostenlos
Begrenzte Teilnehmer*innenzahl
Für Teilnahme vor Ort oder online jeweils Anmeldung erforderlich:
Anmeldung ab 14.6.2021 unter office@injoest.ac.at oder +43 664 99387176 (Mo bis Fr, 9.00 bis 12.00 Uhr)

Konzept: Martha Keil, IÖG/Injoest und Werner Dreier, erinnern.at
Organisation: Sabine Hödl, Injoest
Ehrenschutz: Leslie Bergman

Institut für jüdische Geschichte Österreichs
www.injoest.ac.at
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien
T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at

Öffnungszeiten
Museum:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr
Bibliothek:
Nach Voranmeldung
SchönDing Shop:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Hildebrandt Café:
Sommeröffnungszeiten
Di und So, 10.00 bis 18.00 Uhr
Mi bis Sa, 10.00 bis 23.00 Uhr
Mostothek:
Di, ab 17.00 Uhr

August geschlossen