: Das Projekt handyfilmen - Jugend. Alltag. Medienkultur. im Volkskundemuseum Wien © Volkskundemuseum Wien
Das Projekt handyfilmen - Jugend. Alltag. Medienkultur. im Volkskundemuseum Wien © Volkskundemuseum Wien

Programme in den Sonderausstellungen

Das Volkskundemuseum Wien bietet neben dem regulären Programm umfangreiche Kulturvermittlung in den Sonderausstellungen an.

Vermittlungsprogramme finden von Di bis So, 9.00 bis 17.00 Uhr statt.
Nach Voranmeldung ist die Teilnahme für gehörlose TeilnehmerInnen barrierefrei.

Information und Reservierungen
+ 43 1 406 89 05.26 oder kulturvermittlung@volkskundemuseum.at

 


Die Küsten Österreichs.
Die neue Schausammlung des Volkskundemuseum Wien

Laufzeit: ab 19.9.2018

Was heißt eigentlich „Migrationshintergrund“?
Ausstellungsgespräch
Ab 12 Jahren
In die bestehende Dauerausstellung sind seit kurzem Objekte integriert, die von Flucht und Ankommen erzählen. Wie stehen die Begriffe Ethik und Moral in Verbindung mit Flucht und was heißt es, Migrationshintergrund zu haben? Diesen Fragen werden wir uns spielerisch annähern und erforschen, wie sich Migration historisch entwickelt hat.
Bei einem Ausstellungsrundgang zeigen wir auf, wie Grenzen früher und heute Zugehörigkeiten definieren und welche Probleme dadurch erzeugt werden.

Dauer: 90 Min
Kosten: € 4,50 pro Person

 

„Alle antreten! Es wird geknipst!“
Private Fotografie in Österreich 1930–1950

Laufzeit: 10.10.2018 bis 17.2.2019

Sprechen über Fotos und Geschichte(n)
Workshop
Ab 12 Jahren
Wie werden die ereignisreichen Jahre zwischen 1930 und 1950 dargestellt? Warum sieht man so wenig von Krieg und Verfolgung und so viel von friedlichem, schönem Leben? Wir schauen uns im Workshop private Fotografien und Alben an, analysieren historische sowie gegenwärtige Zusammenhänge und stellen Fragen an das Material. Das methodische Ziel ist es, Einblicke in die Fotogeschichte zu bekommen und über die Zeit des Austrofaschismus und des Nationalsozialismus zu sprechen. Im Mittelpunkt steht die Vermittlung eines Bewusstseins, dass auch das eigene Fotografieren Geschichte produziert und zur Reflexion der eigenen Geschichte genutzt werden kann.

Dauer: 90 Min
Kosten: € 4,50 pro Person

 

"Das Herz so schwer wie Blei"
Kunst und Widerstand im Ghetto Theresienstadt

Laufzeit: 7.11.2018 bis 16.12.2018

Künstlerisches Leben im Ghetto Theresienstadt
Workshop

Ab 15 Jahren
Leben und Alltag in dem von den Nationalsozialisten eingerichteten Ghetto Theresienstadt bilden den thematischen Rahmen des Workshops. Welche Strategien entwickelten die InsassInnen, um ihr individuelles Schicksal zu verarbeiten? In der Ausstellung werden künstlerische Arbeiten und Dokumentationen gezeigt, die im Workshop gemeinsam besprochen und analysiert werden. Wir setzen uns damit auseinander, welche Aussagen die Grafiken und Malereien über die Personen treffen und welche Wirkung diese Arbeiten auf uns heute haben.

Dauer: 90 Min
Kosten: € 4,50 pro Person
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Öffnungszeiten
Museum: Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr
Bibliothek: Di bis Fr, 9.00 bis 12.00 Uhr
Café: Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Mostothek: Di, ab 17.00 Uhr

Sonderöffnungszeiten, Schließzeiten,
BesucherInneninformation und Preise


Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Folge uns: