Workshop

Zur Un/Sichtbarkeit jüdischer Identität in der Fotografie. 1890-1960

Di, 12.02.2019, 17:00
Die Historikerin Sylvia Necker wird sich in diesem Workshop mit der Frage beschäftigen, wie sich jüdische Identität in Fotografien ausdrücken kann. Bürgerliche jüdische Familien fotografieren sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts vordergründig in den Formen einer territorial bezogenen kulturellen Identitätsproduktion - als Deutsche, als Österreicher*innen.
In den bildlichen Formen sind spezifischere Identitäten oft schwierig auszumachen, beziehungsweise ohne kontextuelle Informationen kaum festzustellen. Der Workshop widmet sich Möglichkeiten mit dieser Bedeutungsoffenheit von Bildern und dessen interpretativen Schwierigkeiten forschend umzugehen.

Eintritt frei

Im Rahmen der Ausstellung "Alle antreten! Es wird geknipst!" Private Fotografie in Österreich 1930-1950
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien
T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at


Mitglied werden im Verein für Volkskunde