So, 28.09.2014, 10 bis 17 Uhr

Tag des Denkmals 2014 | "Illusion"

Gartenpalais Schönborn – ein überraschend unbekanntes Kleinod

So, 28.09.2014
Johann Lukas von Hildebrandt errichtete in den Jahren 1706 bis 1715 ein Gartenpalais für den Reichsvizekanzler Friedrich Karl Graf von Schönborn. Das herrschaftliche Lustschloss beherbergte einst eine bedeutende Gemäldesammlung und Tulpenzucht.
Halbstündlich Führungen ab 10:00, letzte Führung 14:00 (max. 20 Pers./Führung, Dauer ca. 45 Min.); ohne Anmeldung.
Treffpunkt: Vestibül des Gartenpalais Schönborn.
Die Ausstellung „Gestellt“ ist frei zugänglich.
Barrierefreier Zugang auf Anfrage: T 01 406 89 05.51
Die Gartenanlage mit Grottenpavillon und Komödienparterre hatte ursprünglich eine größere Ausdehnung als der heutige Schönbornpark und war Schauplatz glanzvoller Feste. Nach dem Auszug der Adelsfamilie wurde das Baujuwel in den folgenden Jahrhunderten in unterschiedlicher Manier genutzt. Bei den Sonderführungen am Tag des Denkmals erfahren die Besucher_innen Näheres zur Geschichte der Räumlichkeiten, steigen vom Weinkeller in den blauen Salon empor und erblicken kunsthistorische Kostbarkeiten.
Frei zugänglich ist am Tag des Denkmals auch die Sonderausstellung „Gestellt. Fotografie als Werkzeug in der Habsburgermonarchie“, die noch bis 30.11.2014 zu sehen ist. Es werden typisierende Menschendarstellungen aus der Zeit, als die Habsburgermonarchie zu Ende ging, gezeigt und die gesellschaftspolitische Rolle dieser fotografischen Kartografie des „einfachen“ Volks hinterfragt. Diese Bilder – in erster Linie inszenierte Studioporträts von regionalen „Typen“ vor allem aus Zentral- und Osteuropa – wurden gesammelt und waren in der Bevölkerung und auch bei Tourist_innen weit verbreitet. Anhand der Exponate aus der Fotosammlung des Volkskundemuseums wird untersucht, wie diese Bildproduktionen ihre Wirkung vor dem Hintergrund der politischen und gesellschaftlichen Formierung der Nationalitäten in der Habsburgermonarchie entfalteten. Die Ausstellung möchte eine Reflexion darüber in Gang setzen, wie Bilder unsere Sicht auf die Gegenwart und die Vergangenheit steuern.
 
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien
T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Öffnungszeiten
Museum:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr
Bibliothek:
Nach Voranmeldung
SchönDing Shop:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Hildebrandt Café:
Di bis So, 10.00 bis 18.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Mostothek:
Di, ab 17.00 Uhr