Gestellt. Fotografie als Werkzeug in der Habsburgermonarchie

Bibliografische Informationen

Person, Institution: Blumauer, Reinhard [AutorIn]; Feichtinger, Johannes [AutorIn]; Heiss, Johann [AutorIn]; Justnik, Herbert [AutorIn]; Kammerhofer-Aggermann, Ulrike [AutorIn]; Ponstingl, Michael [AutorIn]; Justnik, Herbert [HerausgeberIn]
Titel: Gestellt. Fotografie als Werkzeug in der Habsburgermonarchie
Zusatzinfo: Katalog (Nachschrift) zur gleichnamigen Ausstellung vom 29. April bis 30. November 2014 im Österreichischen Museum für Volkskunde in Wien
Ort, Verlag: Wien: Löcker
Jahr: 2014
Seiten: 192
Illustrierender Inhalt, Format: Illustrationen, Plan; 28 cm
Sprache: deutsch
ISBN: 9783854097488
Signatur Bibliothek Volkskundemuseum Wien: 51549 N:81
Verfügbarkeit: Bestellungen direkt beim Verlag
Creative Commons: CC BY-NC
Tags: Ausstellungskatalog; Bildmedium; Ethnizität; Fotografie; Identität; Kaiserhuldigungsfestzug 1908; Österreich-Ungarn; Österreichisches Museum für Volkskunde; Sammlungsgeschichte; Stereotyp; Tracht; Volkstypen

Kommentar

Dieser Ausstellungskatalog demonstriert, wie historische Fotografien unsere Vorstellung von der Erscheinung bestimmter Gruppen prägen. Wie kommt es, dass sich bei uns, sobald wir an bestimmte Orte denken, oft ein Bild vom Aussehen der Bevölkerung einschleicht? Gibt es die "Zillertalerin", den "huzulischen Bauern", die "Ausseer Sennerin"? Anhand der Fotosammlung des Österreichischen Museums für Volkskunde aus den letzten Jahrzehnten der Habsburgermonarchie wird der Frage nachgegangen, wie sich ein bis heute wirkmächtiges bildräumliches Denken entwickeln konnte.