Messerscharf

Reflexionen über einen Alltagsgegenstand

So, 31.08.2003 – Sa, 31.01.2004
Küchenmesser, Gärtnermesser, Hexenmesser, Aderlassmesser, Besteckmesser, Jagdmesser...
Messer werden von uns tagtäglich verwendet. Als selbstverständliche Alltagsgeräte sind sie in allen Epochen und in allen Kulturen in verschiedensten Variationen zu finden und sind mehr als bloße Werkzeuge: Sie sind Identifikationssymbole, Zeichen von Prunk und Reichtum, nationale Embleme.

Die Ausstellung verweist auf die Bedeutung der Messer - die zu den ältesten Geräten überhaupt zählen - in der Geschichte der Zivilisation und macht sie als Universalwerkzeuge begreifbar. In ihrem Gebrauch spiegelt sich auch der Wandel von Tischsitten und Tafelkultur im Laufe der Jahrhunderte.

Zum ersten Mal wird die kostbare und umfangreiche Messer- und Gabelsammlung des Volkskundemuseums mit ihren kunsthandwerklich großartig gestalteten Stücken präsentiert und diese zugleich in einen kulturhistorischen Rahmen eingebettet, der von der prähistorischen Zeit bis in die Gegenwart reicht.

Zu Ausstellung erschien ein Katalog.

Kuratierung: Kathrin Pallestrang
Projektleitung: Franz Grieshofer
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

// COVID-19: Info zum Museumsbetrieb //

Öffnungszeiten
Museum:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr
Bibliothek:
Nach Voranmeldung

Hildebrandt Café:
Di bis So, 10.00 bis 18.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Mostothek:
Di, ab 17.00 Uhr


Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Blog MuSOJAm. Soja im Museum
Blog iAbgestaubt
Blog Private Fotografie