An der Universität Wien

Festakt

„Sie meinen es politisch!“ 100 Jahre Frauenwahlrecht vor Ort: Ein Fest für die Wahlzelle!

Mi, 31.10.2018, 18:00
Festakt im Kleinen Festsaal der Universität Wien anlässlich der Einführung des Frauenwahlrechts in Österreich im Herbst 1918: Die Veranstaltung bildet den Auftakt für eine Ausstellung in Form einer Wahlzelle, die bis 28. November an der Universität Wien, anschließend bis 31. Jänner 2019 am Juridicum und außerdem an mehreren Standorten in Österreich zu sehen ist.
Begrüßung:
Christa Schnabl, Vizerektorin der Universität Wien
Sebastian Schütze, Dekan der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät
Paul Oberhammer, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Universität

Vorträge:
100 Jahre Frauenwahlrecht - ein Grund zum Feiern?! - Gabriella Hauch, Professorin für Geschichte der Neuzeit/Frauen- und Geschlechtergeschichte
Präsentation der Wahlzelle - Remigio Gazzari, Veronika Helfert, Peter Karlhuber, Corinna Oesch und Johanna Zechner
Festvortrag - Julya Rabinowich, Schriftstellerin
Herausforderungen der Geschlechterdemokratie - Elisabeth Holzleithner, Professorin für Rechtsphilosophie und Legal Gender Studies


Ort: Kleiner Festsaal der Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsring 1

Die Einführung des aktiven und passiven Frauenwahlrechts in Österreich im Herbst 1918 bildete einen Meilenstein in der Auseinandersetzung um die Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Diese Veranstaltung feiert, dass Frauen vor 100 Jahren das Recht der politischen Mitbestimmung erreicht haben, und erinnert gleichzeitig daran, dass von einer umfassenden Geschlechtergerechtigkeit bis heute nicht die Rede sein kann.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Präsentation der Wahlzelle: Eine Ausstellung, die von den historischen Zusammenhängen zwischen der Republikgründung 1918 und der damit einhergehenden Einführung des Frauenwahlrechts erzählt. Neben dem Kampf von Frauen um ihr Wahlrecht in der Monarchie werden auch verschiedene Formen der politischen Teilhabe von Frauen in der Ersten und Zweiten Republik gezeigt: Wählerinnen und Politikerinnen werden ebenso in den Blick genommen wie die Praxis des Wählens, Ausschlüsse vom Wahlrecht und die Abschaffung der bürgerlichen und politischen Rechte im Austrofaschismus und Nationalsozialismus.

Die Wahlzelle wird in der Folge an mehreren Standorten in Österreich gezeigt und steht in Verbindung mit der gleichnamigen großen Ausstellung, die vom 8. März bis zum 30. Juni 2019 im Volkskundemuseum in Wien zu sehen ist. Dabei bietet eine Auswahl jeweils vor Ort recherchierter Ausstellungsstücke Einblick in die regionalen Aspekte der Geschichte rund um das Frauenwahlrecht.
Der Termin der großen Ausstellung korrespondiert mit dem Einzug der ersten weiblichen Abgeordneten in das Parlament im März 1919. Zeitgleich wird eine wissenschaftliche Publikation mit dem Titel „Sie meinen es politisch!“ 100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich. Geschlechterdemokratie als gesellschaftspolitische Herausforderung" im Löcker Verlag erscheinen.

Weitere Informationen unter www.frauenwahlrecht.at
Zur Ausstellung im Volkskundemuseum Wien
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien
T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Öffnungszeiten
Museum:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr
Bibliothek:
Nach Voranmeldung
SchönDing Shop:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Hildebrandt Café:
Di bis So, 10.00 bis 18.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Mostothek:
Di, ab 17.00 Uhr


Mitglied werden im Verein für Volkskunde