Ausstellungsarchiv

In der Passage

Ein gutes neues Jahr!

Glücksbringer aus der Sammlung des Volkskundemuseum Wien, 2. Teil

Di, 17.12.2019 – So, 19.01.2020
: Ausstechform Kleeblatt, ÖMV 83.552009. Foto: Christa Knott © Volkskundemuseum Wien
Beispiele aus der Glücksschweinesammlung in der Passage des Volkskundemuseums haben das Jahr 2019 eingeleitet. Das Jahr 2020 wird mit der Präsentation weiterer Formen von Glücksbringern aus dem Museumsdepot begrüßt.
_MEHR
Eröffnung: Do, 28.11.2019, 18.00 Uhr

Da bin ich gerne dabei

15 Jahre Freiwilligenarbeit im Volkskundemuseum Wien

Fr, 29.11.2019 – So, 12.01.2020
: Unter dem Rosenbogen: „Unternehmen Schneeball²“ – Lehrgang zur Freiwilligenschulung. Kooperationsprojekt zwischen dem Volkskundemuseum Wien und dem Bezirksmuseum Josefstadt. © Volkskundemuseum Wien
Sie helfen in den Sammlungen, in der Restaurierwerkstatt, in der Bibliothek, im Archiv, in der Verwaltung und bei Veranstaltungen. Vor 15 Jahren wurde die „Arbeitsgemeinschaft Schneeball“ als Plattform für freiwilliges Engagement im Volkskundemuseum Wien ins Leben gerufen.
_MEHR
In der Passage

Annagelb und Eleonorengrün

Die Faszination des Uranglases

Di, 24.09.2019 – So, 15.12.2019
: Uranglas aus der Sammlung des Volkskundemuseum Wien © Franz Dworzak
Der Wunsch, Glas durch Farbe reizvoller erscheinen zu lassen, existiert bereits seit Tausenden von Jahren. In einer römischen Villa wurden Mosaiksteinchen aus Uranerz aus Nordafrika verbaut. Bei Versuchen mit „Pechblende“ aus böhmischen und sächsischen Bergwerken entdeckte der Chemiker M. H. Klaproth im Jahre 1789 ein neues chemisches Element und gab ihm den Namen „Uran“.
_MEHR
Verlängerte Laufzeit bis 1.3.2020

Schulgespräche

Junge Muslim*innen in Wien

Mi, 18.09.2019 – So, 01.03.2020
: Titelgrafik Schulgespräche - Junge Muslim*innen in Wien © David Pridal
Muslim*in zu sein – was alles bedeutet das für österreichische Jugendliche? Wie leben muslimische und nicht-muslimische Jugendliche im Schulalltag zusammen? Wie wird der Islam praktiziert oder nicht praktiziert? Welche Rolle spielen überhaupt Religion und Bekenntnis in der Schule? Wie wirken sich Elemente islamischer Lehre im Rahmen der verschiedenen Fächer aus?
_MEHR
In der Passage

Take Away

Genuss ohne Müll

Di, 02.07.2019 – So, 22.09.2019
: Emailliertes Menagereindl, Wien; 3. Viertel 20. Jahrhundert, ÖMV/88.855. © Volkskundemuseum Wien
Die Alufolie für den Kebab, der Einmalbecher für den Coffee-to-go, die Aludose für das Bier, die PET-Flasche für das Wasser: Das sind für uns heute alltägliche Verpackungen und Behältnisse, die nach ihrer kurzen Nutzungsphase sofort wieder im Müll landen.
_MEHR

Dinggeschichten Josefstadt

Eine Intervention im Volkskundemuseum Wien

Di, 04.06.2019 – Di, 18.06.2019
: Welche Dinge sind Euch wichtig? Dinggeschichten Josefstadt
Der Begriff des Alltags beschreibt zunächst einmal das Routinierte, das sich wiederholende Geschehen eines Tages, oft verbunden mit der eigenen Profession und den damit verbundenen Vorlieben. Von außen betrachtet fallen Gegenstände wie das Maßband, der Eyeliner und der Brieföffner weder durch die Wertigkeit des Materials noch durch die dahinterliegende Handwerkskunst auf.
_MEHR
Im Schloss Marchegg, EU-Projekt INTERREG V-A Slowakei-Österreich

Auf die Schätze, fertig, los!

Eine Reise um die Werte

Sa, 04.05.2019 – Fr, 15.11.2019
: Hirtenbecher. Holz, Messing, Kerbschnitt, 1930. SNM - Historisches Museum, E 2773
Was ist das für ein Schatz, der am Ende eines Regenbogens verborgen liegt? Macht er mich mächtig und reich? Wer bestimmt seinen Wert? Ändert sich dieser im Laufe der Zeit? Wanderausstellung des EU-Projekts TREASURES mit Schatzgeschichten aus dem Volkskundemuseum Wien, dem Slowakischen Nationalmuseum Bratislava und aus Marchegg.
_MEHR

RETROPIA

Sprechen über Sehnsuchtsbilder vom Land

Fr, 05.04.2019 – So, 02.06.2019
: Forschungsstation in der Ausstellung RETROPIA. Touch-Walls. Fotomontage: dform
Die Sehnsucht nach dem Ländlichen ist heute allgegenwärtig. Sie zeigt sich beim Tagträumen von einer Auszeit, im Wunsch nach geselligem Beisammensein ebenso wie im Bedürfnis nach einem schönen und sicheren Leben umgeben von frischer Luft.
_MEHR
Ort: Österreichische Postsparkasse

Vom Gebrauch der Fotografie

Österreich 1930-1950

Do, 21.03.2019 – Sa, 06.04.2019
: Johanna Höpler, Tinatin Natsvlishvili, Vom Gebrauch der Fotografie © Johanna Höpler, Tinatin Natsvlishvili
Es wird weiter gemeinsam über private Fotografie diskutiert: Wir haben die Forschungsausstellung "Alle antreten! Es wird geknipst!" Private Fotografie in Österreich 1930-1950 zu einer neuen Präsentation weiterentwickelt, zu sehen im Rahmen der FOTO WIEN.
_MEHR

Zeig mir dein Grätzl

SchülerInnen erforschen gemeinsam mit Studierenden das Bildungsgrätzl Josefstadt

Mi, 13.03.2019 – So, 17.03.2019
: SchülerInnen und Studierende forschen gemeinsam zur Josefstadt: Zeig mir dein Grätzl © Franz Ryznar
In mehreren Gruppen durchstreiften SchülerInnen im Spätherbst 2018 in Begleitung von Studierenden die obere Josefstadt und die Gegend um den Brunnenmarkt. Fünf ForscherInnengruppen, zusammengesetzt aus Kindern und Jugendlichen der Volksschule und der Offenen Neuen Mittelschule Pfeilgasse untersuchten die Umgebung ihrer Schule.
_MEHR

„Sie meinen es politisch!“

100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich

Fr, 08.03.2019 – So, 25.08.2019
: Ausstellung "Sie meinen es politisch!" 100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich im Volkskundemuseum Wien © kollektiv fischka/kramar
Mit der Gründung der Republik vor 100 Jahren wurde ein wesentlicher Schritt für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen beschlossen: das Frauenwahlrecht. Das interdisziplinäre Projekt "frauenwahlrecht.at" thematisiert als Teil der Republiksfeierlichkeiten diesen gesellschaftspolitischen Meilenstein und beleuchtet die politische Partizipation von Frauen von 1848 bis heute.
_MEHR
In der Passage

Ich habe hier an Dich gedacht und Dir dies Andenken mitgebracht

Die Sammlung Lieben-Seutter aus Fuschl am See

Di, 19.02.2019 – So, 30.06.2019
: © Volkskundemuseum Wien
Der erstmals gezeigte Ausschnitt aus der „Häferl“-Sammlung Lieben ist eine kurze Reise entlang von Orten und Erinnerungen, Dekoren, Sinnsprüchen und Zweizeilern. Eine Ansammlung eben.
_MEHR

Ausstellungs-Add-ons

#1: People in the Open Air, #2: Geschichte/n finden

Do, 17.01.2019 – So, 17.02.2019
: People in the Open Air. Foto aus: Ulrike E. Album (Leihgabe/ ue_0008)
Wie lassen sich private Fotografien "lesen"? Im Rahmen der Forschungsaussstellung "Alle antreten! Es wird geknipst!" Private Fotografie in Österreich 1930-1950 setzten sich eine Stipendiatin von kültüř gemma! und ein Projektkurs des Instituts für Zeitgeschichte mit dem Material auseinander.
_MEHR
In der Passage

Ein gutes neues Jahr!

Glücksbringer aus der Sammlung des Volkskundemuseum Wien, 1. Teil

Di, 18.12.2018 – So, 17.02.2019
: ÖMV/75.772 und ÖMV/75.771: Silvesterglücksbringer. Foto: Christa Knott © Volkskundemuseum Wien
Die Advent- und Weihnachtszeit wird von vielen als eine Schwellenzeit empfunden. Als eine Zeit, in der etwas Altes zu Ende geht und etwas Neues beginnt. Resümees werden gezogen und es wird spekuliert, was die Zukunft wohl bringen möge. Zu Neujahr werden Glücksbringer verschenkt, manchmal aus echtem Glauben an deren Nutzen, stets jedoch der Schenktradition verpflichtet und dem Wunsch nach guten Sozialkontakten.
_MEHR

"Das Herz so schwer wie Blei"

Kunst und Widerstand im Ghetto Theresienstadt

Mi, 07.11.2018 – So, 16.12.2018
: Otto Ungar, Portrait Johanna Frittová, 1942–44, Památník Terezín, Inv. Nr.: 2689 © Pavel Weisz, Tomáš Weisz, Eva Odstrčilová
Die Ausstellung zeigt künstlerische Arbeiten, die in der Zeit von 1941 bis 1945 im Ghetto Theresienstadt entstanden sind. Viele der ausgestellten Grafiken und Malereien stammen von Verfolgten, die aus Österreich oder aus ihrem Zufluchtsort in der Tschechoslowakei verschleppt wurden. Es werden siebenundzwanzig Kunstschaffende dokumentiert, die zum Zeitpunkt ihrer Deportation zwischen zehn und vierundachtzig Jahre alt waren. Lediglich acht von ihnen haben die Shoah überlebt.
_MEHR

"Alle antreten! Es wird geknipst!"

Private Fotografie in Österreich 1930-1950

Mi, 10.10.2018 – So, 17.02.2019
: Anonyme Fotograf*innen, Österreich, um 1940 aufgenommene Fotografie aus einem ca. 1955 angelegten Album.
Wer in Familienalben aus den zwei Dekaden zwischen 1930 und 1950 blättert, wird Biografien finden, aber kaum Geschichte. Die Fotografien erwecken den Eindruck, dass das Leben der meisten Familien in dieser Zeit ein ewiges Wochenende war.  Die Diskrepanz zwischen den Bildern und unserem historischen Wissen über diese Jahre und ihre Katastrophen ist auffällig. Wie kommt sie zustande?
_MEHR
In der Passage

Einblicke in die Sammlung

Natalie Bruck-Auffenberg

Di, 09.10.2018 – So, 16.12.2018
: Frauenhemd aus Privlaka in Dalmatien (Kroatien), Leinen mit Seide bestickt, Ende 19. Jahrhundert (Inv.Nr. ÖMV/36683) Foto: Christa Knott © Volkskundemuseum Wien
Natalie Bruck-Auffenberg (1854-1918) war eine vielseitig engagierte Frau, die neben ihrer Tätigkeit als Modejournalistin, Zeichnerin und Malerin unter anderem einen Handstaubsauger entwickelte, für den sie 1912 das Patent erhielt. Trotz ihrer Rolle als Ehefrau des Bauunternehmers Gustav Bruck und Mutter dreier Kinder fand sie Zeit, ein Benimmbuch für Frauen zu schreiben, das bis heute Beachtung findet.
_MEHR
Im Großen Saal

„Bitte Warten“

Afghanische Asylwerber zeigen Quilts aus handbedruckten Stoffen

Di, 02.10.2018 – So, 14.10.2018
: Näh- und Ausstellungsprojekt "Bitte Warten"
Seit Herbst 2015 heißt es für viele Flüchtlinge „Bitte warten!“. Warten auf einen Termin zur Anhörung, warten auf Bescheide, warten auf Möglichkeiten für eine bessere Zukunft.
_MEHR
In der Passage

Liebesgaben

Ein Gefühl materialisiert sich

Fr, 27.04.2018 – So, 30.09.2018
: Brosche, ÖMV/40550, Emailmalerei auf Glas, 19. Jh. Foto: Christa Knott © Volkskundemuseum Wien
In den Sammlungen des Volkskundemuseum Wien finden sich etliche Objekte, die mit der Liebe zu tun haben. 
_MEHR

„Am Anfang war ich sehr verliebt …“

40 Jahre Wiener Frauenhäuser

Fr, 27.04.2018 – So, 30.09.2018
: Kundgebung des Vereins Wiener Frauenhäuser 1994 vor dem Parlament mit der Forderung nach einem dritten Frauenhaus in Wien © Verein Wiener Frauenhäuser
Am 27. April 1978 wurde der Verein Soziale Hilfen für gefährdete Frauen und ihre Kinder gegründet. Im November 1978 eröffnete das erste Frauenhaus in Wien. Die vom Volkskundemuseum Wien gemeinsam mit dem Verein Wiener Frauenhäuser gestaltete Ausstellung nimmt das 40-jährige Jubiläum zum Anlass, erstmals in einer Gesamtschau  auf die Geschichte und Entwicklung  der Wiener Frauenhäuser zurückzublicken.
_MEHR

Testimony – Truth or Politics

Formen der Erinnerung an die Jugoslawien-Kriege

Fr, 13.04.2018 – So, 30.09.2018
: Ausstellung Testimony - Truth or Politics im Volkskundemuseum Wien © kollektiv fischka / kramar
Vor 25 Jahren war der Krieg sehr nah. Südlich der Steiermark und Kärntens wurde gekämpft. Manchmal konnte man von dort Artilleriefeuer hören. Von außen war kaum zu durchschauen, wer da gegen wen kämpfte und warum Jugoslawien in eine Reihe kleinerer Länder zerfiel, in denen nationalistische Rhetoriken den Krieg mit politischen Mitteln fortsetzen.
_MEHR
Verlängerte Öffnungszeiten während der Ausstellung, Eintritt frei

Die Gerechten

Courage ist eine Frage der Entscheidung

Do, 15.03.2018 – Sa, 31.03.2018
: Die Gerechten - Courage ist eine Frage der Entscheidung. Eine Ausstellung der Österreichischen Freunde von Yad Vashem © BMeiA
Eine Ausstellung der Österreichischen Freunde von Yad Vashem, kuratiert von Michael John, Albert Lichtblau und Manfred Lindorfer. Im Zentrum der Ausstellung stehen jene Menschen, die unter den Bedingungen der nationalsozialistischen Herrschaft in Österreich Zivilcourage zeigten.
_MEHR
Interaktive Kunstinstallation

Europoly

The European Union Identity Trading Game

Fr, 15.12.2017 – Fr, 12.01.2018
: Europoly - The European Union Identity Trading Game. Foto: Marija Piroški © Krokodil Archive (April 2017)
Wer definiert Europäische Identitäten? Was bedeutet Zugehörigkeit? Wer gehört dazu, darf dazugehören? Wer bestimmt über Hinein oder Heraus in Europa?
_MEHR

heimat : machen

Das Volkskundemuseum in Wien zwischen Alltag und Politik

Mi, 18.10.2017 – So, 11.03.2018
Zertifizierungsmarken der Trachtenberatungsstelle im Volkskundemuseum, Mitte 1930er-Jahre bis 1960er-Jahre : Zertifizierungsmarken der Trachtenberatungsstelle im Volkskundemuseum, Mitte 1930er-Jahre bis 1960er-Jahre. Foto: Christa Knott © Volkskundemuseum Wien
Was haben „Volkskultur“ und „Heimat“ mit Stadt zu tun? Wer nutzt „Heimat“ für seine oder ihre Interessen und wie spielen Volkskunde, Museum und Politik in der Produktion von „Heimat“ zusammen?
_MEHR

Glücksmuster

Ausstellungs-Add-on

Di, 04.07.2017 – So, 24.09.2017
Wie wäre es, wenn wir Kulturen jenseits des Gegensatzes von Eigenkultur und Fremdkultur definierten?
_MEHR
In der Passage

einfliegen!

Bemalte Bienenstockstirnbretter

Fr, 09.06.2017 – So, 17.09.2017
: Fuchs und Hase rasieren den Jäger. In dieser Szene nehmen die Tiere menschliche Rollen ein, wodurch der Jäger der Lächerlichkeit preisgegeben wird. Krain (Dežela Kranjska), Slowenien; datiert 1869.
Bienenstockstirnbretter sind die Frontbretter querliegend gebauter Bienenstöcke wie sie im 18. und 19. Jahrhundert von den slowenischen Imkern verwendet wurden. An der unteren Kante der Stirnbretter befindet sich das Flugloch.
_MEHR

Millionaires of time

Roma in der Ostslowakei

Mi, 31.05.2017 – So, 24.09.2017
: Luník IX-Košice, Slowakei, 2015 © Anja Schäfer
„Wir können kommen, wann immer wir wollen“, sagt František, denn er sei „ein Millionär der Zeit“. Man hört oft, Roma seien aus der Zeit gefallen, sie wüssten nicht was Zeit bedeute oder aber sie hätten alle Zeit der Welt. František ist einer der porträtierten Personen. Er weiß von diesem Klischeebild und spielt damit.
_MEHR

Hauspostille von Martin Luther

Evangelische Interventionen in die Dauerausstellung

Do, 11.05.2017 – So, 08.10.2017
: Mit Hauspostille bezeichnete man ursprünglich eine Sammlung von Predigten oder ein Predigtbuch, das zur häuslichen Erbauung und unter Umständen auch zum Vorlesen in der Kirche bestimmt war. Sie war auch als Hilfe für die Pfarrer zur Vorbereitung eigener Predigten gedacht.

Papier, Leder, gebunden, gedruckt
Kuhländchen, Mähren, Tschechische Republik, Ende 16./Anfang 17. Jahrhundert. Foto: Christa Knott © Volkskundemuseum Wien
Anlässlich des Luther-Jahres 2017 zeigt das Volkskundemuseum Wien eine Auswahl seiner Sammlungsobjekte, die über Reformation und Protestantismus erzählen. An sieben Stationen in der Dauerausstellung werden unterschiedliche Aspekte des Evangelisch-Seins verhandelt und ein Einblick in die Geschichte der Reformation und ihrer Auswirkungen geboten.
_MEHR
In der Passage

Alles Ei!

Mi, 15.03.2017 – Mo, 05.06.2017
Es muss nicht immer ein bemaltes Hühnerei sein. Die gezeigten Stücke bieten einen Einblick in die Vielfältigkeit der Materialien und Verzierungstechniken der umfassenden Ostereiersammlung des Volkskundemuseums Wien.
_MEHR

handyfilmen

Jugend. Alltag. Medienkultur.

Mi, 08.03.2017 – So, 07.05.2017
Handyfilme sind aus dem Alltag vieler Jugendlicher und Erwachsener nicht wegzudenken. Sie nutzen das Medium auf vielfältige und kreative Weise, um sich mit ihrem Alltag auseinanderzusetzen. Die Schweizer Wanderausstellung Handyfilme – Jugendkultur in Bild und Ton zeigt anhand von aktuellen Beispielen und einer interaktiven Szenographie, zu welchen Gelegenheiten Jugendliche mit ihren Smartphones filmen, was für Videos entstehen und wie sie sich auf die globale Medienkultur beziehen.
_MEHR

"Ihr Album unter der Lupe"

Fotoalben als Nach-Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg

Fr, 03.02.2017 – So, 30.04.2017
: Albumsichtung im Volkskundemuseum Wien © Kollektiv Fischka / Kramar
Wie gehen nachfolgende Generationen mit dem Erbe privater Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg um? Das Projekt „Ihr Album unter der Lupe“ eröffnet eine erweiterte Perspektive auf das Thema der privaten Kriegsfotografie.
_MEHR

"Matthias" tanzt

Salzburger Tresterer on stage. Kunst und Wissenschaft im Dialog

Fr, 18.11.2016 – So, 19.02.2017
Kunst und Wissenschaft treten in Dialog und eröffnen verschiedene Zugänge zu einem Salzburger Brauch: Das Trestern ist ein Reigentanz mit Stampf- und Sprungschritten, der in Stuben und Gasthäusern, eingerahmt von weiteren Perchtenfiguren, um den 5. Jänner im Pinzgau aufgeführt wird.
_MEHR
In der Passage

Highlights aus der Schmucksammlung

Ausstellung im Rahmen der Wiener Schmucktage 2016

Mi, 09.11.2016 – So, 12.03.2017
: ÖMV//72.288. Armreif aus dem Walviertel, 1870/1880, Celluloid, Gold, Schmucksteine.
© Volkskundemuseum Wien
Im Rahmen der Wiener Schmucktage 2016 werden zum ersten Mal Highlights aus der Schmucksammlung gezeigt. Zu sehen sind ausgewählte Schmuckstücke aus dem Gebiet der Habsburgermonarchie, die sich durch ihre besondere Kunstfertigkeit in der Metallverarbeitung auszeichnen, sowie Schmuck aus Zelluloid und aus Haaren.
_MEHR

Fremde im Visier

Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg

Fr, 14.10.2016 – So, 19.02.2017
Die Ausstellung präsentiert Fotoalben aus dem Privatbesitz ehemaliger Wehrmachtsoldaten. Die Bilder hatten sie oft selbst fotografiert und während oder auch kurz nach dem Zweiten Weltkrieg zu Alben zusammengestellt.
_MEHR
Ausstellung im Rahmen der Vienna Design Week 2016

Infrequently Asked Questions

Fr, 30.09.2016 – So, 16.10.2016
: © kollektiv fischka / kramar
Im Vorfeld der VIENNA DESIGN WEEK 2015 stellte die Künstlerin und Designerin Ebru Kurbak Menschen aus dem Caritas Lernsprung-Programm die einfache Frage, was sie gut können. Die Befragten kommen aus Somalia, Afghanistan oder der Türkei. Jetzt sind sie in Österreich. Ihre mitgebrachten Fähigkeiten finden hier oft wenig Beachtung:
_MEHR

Unter fremdem Himmel

Aus dem Leben jugoslawischer GastarbeiterInnen

Fr, 02.09.2016 – So, 16.10.2016
Im Jahr 1966 wurde ein Abkommen zur Anwerbung von „GastarbeiterInnen“ zwischen Österreich und der damaligen Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien geschlossen, um den Arbeitskräftemangel in Österreich auszugleichen. Anlässlich des 50jährigen Jubiläums dieses Anwerbeabkommens zeigt der Grazer Verein JUKUS im Volkskundemuseum Wien von 2. September bis 16. Oktober 2016 die Ausstellung „Unter fremdem Himmel“, die anschließend in Graz, Klagenfurt und Kapfenberg gastieren wird.
_MEHR
Zu Gast

Einfach. Gut. Leben.

Fotoausstellung des Monatsmagazins Servus in Stadt & Land

Fr, 17.06.2016 – So, 21.08.2016
Das regionale und saisonale Lebensstil-Magazin Servus in Stadt & Land widmet sich im jahreszeitlichen Rhythmus vielfältigen Themen rund um Landschaften, Lebensfreude, Bräuche, Traditionen und Mythen. Traditionsreiche Handwerker, Köche, Wirte, Künstler, Landwirte und viele mehr wurden die letzten fünf Jahre immer wieder zu Protagonisten im Magazin. Eine Auswahl dieser Wegbegleiter soll nun bis 21.8.2016 in einer Fotoausstellung im Volkskundemuseum Wien präsentiert werden.
_MEHR
Pop-Up Museum

Sharing Stories. Dinge sprechen.

Das Weltmuseum Wien zu Gast im Volkskundemuseum Wien

Mo, 30.05.2016 – Fr, 15.07.2016
Ein Pop-Up Museum im Volkskundemuseum wird zu einem Ort von Erzählungen, wohin Menschen für sie wichtige Gegenstände mitbringen und dazu eine Geschichte erzählen. Die Auswahl des Objekts soll mit der eigenen Geschichte der Besitzerin/des Besitzers zu tun haben, mit dem eigenen Alltag, dem eigenen Lebenshintergrund und den jeweiligen Überzeugungen. Im Laufe des Projekts entsteht somit ein digitales Archiv an Objekten und Geschichten, welches als Grundlage für eine Ausstellung im Herbst 2017 dient, die zeitgleich mit dem Weltmuseum Wien (neu)eröffnet werden soll.
_MEHR

SchwarzÖsterreich

Die Kinder afroamerikanischer Besatzungssoldaten

Mi, 27.04.2016 – So, 21.08.2016
: Kinder afroamerikanischer GIs in St. Jakob, 1958.
Foto: Sammlung Lost in Administration
Die Sonderausstellung, die das Volkskundemuseum Wien von 27. April bis 21. August 2016 zeigt, beschäftigt sich mit der vergessenen Geschichte der ersten Generation Schwarzer ÖsterreicherInnen in der Zweiten Republik. Das sind jene Menschen, die in den Jahren 1946-1956 als Kinder von afroamerikanischen GIs und österreichischen Müttern geboren wurden. Die Ausstellung basiert auf einem mehrjährigen Forschungs- und Interviewprojekt. Die Kinder von damals erzählen ihre Geschichte über weite Strecken selbst. Sie stellen auch zahlreiche bisher noch nie gezeigte Objekte für die Schau zur Verfügung.
_MEHR

Vertriebene und Verbliebene erzählen

Tschechoslowakei 1937-1948

Di, 09.02.2016 – So, 10.04.2016
: Das ehemalige Wohnhaus der Familie Aubin in Liberec/Reichenberg, Interview 2015, (c) Georg Traska
Die Ausstellung und Videoinstallation thematisiert die NS-Zeit in der Tschechoslowakei und die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung nach dem Zweiten Weltkrieg. Lebensgeschichtliche Videointerviews, die in Österreich, Tschechien und der Slowakei geführt wurden, dokumentieren Erinnerungen an diese Geschichte bis in die Gegenwart. Als mitteleuropäische Kooperation wird die Ausstellung zeitgleich in Wien, Praha/ Prag und Bratislava/ Preßburg gezeigt.
_MEHR

Der Riese, ein Zeichner und eine schöne Landschaft

Installation von Isidora Krstic

Di, 19.01.2016 – So, 31.01.2016
: Džin, zapisničar i egzotični pejzaž, 2016, instalacija, fotografija: Isidora Krstić
Bei der ortsbezogenen Installation handelt es sich um Isidora Krstic’ Masterarbeit im Rahmen der Studienrichtung „Art and Science“ an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Die Kontextualisierung der Arbeit in den Räumlichkeiten des  Volkskundemuseum Wien ist Teil des Konzepts.
_MEHR

Startfeld Bethlehem

Die barocke Jaufenthaler Krippe aus Tirol

So, 22.11.2015 – So, 24.01.2016
Die „Jaufenthaler Krippe“ ist eine beeindruckende spätbarocke Landschaftskrippe von rund 30 m² Gesamtfläche, die sich seit 1896 in den Sammlungen des Volkskundemuseums in Wien befindet. Mithilfe von Patenschaften und Spendengeldern kann die Konservierung und Restaurierung ermöglicht werden. In der Sonderausstellung wird die Krippe in neuem Glanz erstrahlen.
_MEHR

Freud's Dining Room

Möbel bewegen Erinnerung

Fr, 02.10.2015 – So, 10.07.2016
: Freud‘s Dining Room, 1980er Jahre, © Freud Museum London
Zwischen zwei Freud-Jubiläen - 120. Geburtstag von Anna Freud und 160. Geburtstag von Sigmund Freud - greift das Volkskundemuseum Wien in Kooperation mit dem Freud Museum London einen bislang kaum beachteten Aspekt in der Geschichte der Familie Freud auf
 
_MEHR

Bitter Oranges

Migrantische Erntehelfer in Süditalien

Fr, 25.09.2015 – So, 15.11.2015
Die Sonderausstellung ist das Ergebnis eines dreijährigen fotografischen und ethnografischen Forschungsprojekts und dokumentiert analytisch die Arbeits- und Lebensbedingungen der migrantischen Erntehelfer auf den Zitrusplantagen in Süditalien.
_MEHR
Objekte im Fokus

Denk an mich!

Stammbücher und Poesiealben aus zwei Jahrhunderten

Di, 05.05.2015 – So, 22.11.2015
Blumen, Verse, Schönschrift – persönliche Widmungen und Sprüche in Büchern und Loseblattkassetten sind lang gehütete Erinnerungen an Freundschaften und Beziehungen. Sie spiegeln eine wechselhafte Gefühls- und Tugendwelt, die viele Generationen unterschiedlich prägte.
_MEHR

Klimesch - Das Geschäft mit den Dingen

Der Nahversorger im Museum

Fr, 24.04.2015 – Do, 31.12.2015
: Matthias Klos  ©  Volkskundemuseum Wien
Im Rahmen eines längerfristigen Ausstellungsprojekts zeigte das Volkskundemuseum Wien bis Ende Oktober 2015 das Sortiment des Haushalts- und Eisenwarengeschäftes Klimesch. Nun macht Klimesch Pause - und kommt wieder. Wir melden uns rechtzeitig.
_MEHR

Wien unterm Mikroskop

Starren + Scharren

Mi, 17.12.2014 – So, 29.03.2015
Was wurde alles entdeckt, als hunderte Menschen in allen 23 Bezirken Wiens 23 Tage lang im Juni 2014 die Welt um sich herum besonders genau betrachteten? Welche Bilder haben sie sich gemacht und in Sand gescharrt?
_MEHR

Baum-Zeit!

Vor und nach dem Fest

So, 23.11.2014 – So, 15.02.2015
Spannendes  zum Thema Weihnachtsbaum –  aus volkskundlicher, forstwirtschaftlicher und ökologischer Sicht!  Welche Baumsorten eignen sich, und wie sehen die Tätigkeiten in der Christbaumproduktion aus?  Welche Bedeutung hat der Baum als Festelement, und was geschieht mit ihm nach den Feiertagen?
_MEHR

Mein Leben in Österreich 2014

Sa, 04.10.2014 – Mo, 03.11.2014
In der Ausstellung im Rahmen des "Langen Tags der Flucht" dokumentieren junge Flüchtlinge fotografisch mittels analoger Kameras ihren Lebensalltag. Künstlerisch aufgegriffen und bearbeitet werden Alltagsszenen aus Schule und Beruf sowie Träume und Visionen für die Zukunft.
_MEHR

"Avusturya! Österreich!"

50 Jahre Gastarbeit in Österreich

Mi, 03.09.2014 – So, 28.09.2014
Der Verein JUKUS nimmt das 50-jährige Jubiläum des österreichisch-türkischen Gastarbeiter-Anwerbeabkommens zum Anlass, um die Geschichte der Migration aus der Türkei zu beleuchten und liefert damit eine Bestandsaufnahme über die GastarbeiterInnen der ersten Generation.
_MEHR
Objekte im Fokus

Arbeiten ruthenischer Flüchtlinge im Ersten Weltkrieg:

Stick- und Knüpfmusterstücke

Mi, 30.04.2014 – So, 02.11.2014
: Kartonkarte mit Glasperlenarbeiten ruthenischer Flüchtlinge, bezeichnet „Glasperlenhandarbeiten (Gerdan)“, „Gerdan“ ist die Fachbezeichnung für Halsbänder in Perlarbeit (von Türkisch gerdan=Hals), aus der Ausstellung „Die Kriegshilfe“ des k.u.k. Innenministeriums 1915.
Foto: Christa Knott © ÖMV
Die Ausstellung zeigt ein Konvolut von rund 500 kleinen bestickten und teilweise mit Glasperlen geknüpften Textilmusterstücken ruthenischer Frauen.
_MEHR

Gestellt.

Fotografie als Werkzeug in der Habsburgermonarchie

Mi, 30.04.2014 – So, 30.11.2014
Wie und in welchem Zusammenhang wurden am Ende der Habsburgermonarchie Bilder von ethnischen Typen entworfen? Was erzählen uns Klassifizierungen wie ein „Tiroler Schütze“ oder ein „huzulisches Ehepaar“ in Tracht heute?
_MEHR
Objekte im Fokus

Hieb. Stich. Schuss

Waffen in der Sammlung des Volkskundemuseums

Do, 27.06.2013 – So, 09.02.2014
Das Volkskundemuseum verfügt über einen rund 80 Objekte umfassenden, durch historische Kontingenz gewachsenen Bestand an Hieb- und Stichwaffen (Säbel, Jatagane, Dolche) sowie Schusswaffen (Gewehre, Pistolen, Armbruste).
_MEHR

Gelehrte Objekte? - Wege zum Wissen

Aus den Sammlungen der historisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien

Do, 11.04.2013 – So, 27.10.2013
Sexistisches Stroh? Salziges Geld? Eine kopflose Tänzerin? Baader Meinhof bis Beamte? Das Volkskundemuseum Wien zeigt in seiner neuen Sonderausstellung ungewöhnliches Material.
_MEHR

Weihnachten - noch Fragen?

Mo, 26.11.2012 – So, 03.02.2013
Ist das Christkind ein Engel? Spukt es in den Raunächten? Sterndeuter oder Könige? Ist Weihnachten ökologisch korrekt? Haben alle Weihnachtsverweigerer ein Flugticket? Sind Geschenke und bunte Kugeln multikonfessionell? Wie politisch ist Weihnachten?
_MEHR

Mikrofotografisches Bibelstechen

Eine Ausstellung als Einblick und Kommentar

Mi, 14.11.2012 – Mo, 01.04.2013

Volkskundemuseum Wien

Die Praxis des Bibelstechens ist eine Exegese- und Weissagungstechnik, bei der die Bibel an einer zufällig gewählten Stelle aufgeschlagen wird; so wählt man blind eine Textstelle und legt diese einer Fragestellung entsprechend aus. Dieses Prinzip einer zufälligen Auswahl und anschließenden Interpretation des Ergebnisses wurde auf die Inventarbücher des Museums umgelegt.
_MEHR
Objekte im Fokus

Die Textilmustersammlung Emilie Flöge

Fr, 25.05.2012 – So, 02.12.2012
Zur Textil- und Bekleidungssammlung des Österreichischen Museums für Volkskunde gehören auch rund 350 Objekte aus dem Nachlass von Emilie Flöge (1874-1952), der Lebenspartnerin und Muse Gustav Klimts.
_MEHR

Mit dem Gefühl der Hände

Zeitgenössische Töpfer im Burgenland und in der Region Bratislava

So, 11.03.2012 – So, 19.08.2012
Als Resultat einer Feldforschung zu beiden Seiten des österreichisch-slowakischen Grenzgebietes präsentiert die Sonderausstellung über 200 Keramiken aus insgesamt dreißig Werkstätten.
_MEHR

Betlehemy

Keramikkrippen aus der Slowakei

So, 27.11.2011 – So, 12.02.2012
: Ignác Bizmayer (*1922)
betlehem
Slovenské národné múzeum – Múzeum L'udovíta Štúra, Modra
Foto: Miroslav Slámka © Österreichisches Museum für Volkskunde, Wien
© Volkskundemuseum
Die Faszination, das Geschehen der Heiligen Nacht jedes Jahr aufs Neue lebendig werden zu lassen, steht hinter dem Bemühen, die Geburt Jesu in Form von Weihnachtskrippen künstlerisch umzusetzen.
_MEHR

Familienmacher

Vom Festhalten, Verbinden und Loswerden

Fr, 11.11.2011 – So, 25.03.2012
: Familienmacher | Foto: eSeL.at | © Volkskundemuseum
Mit wem sind Sie verwandt? Wer macht die Familienfotos? Wieviel Verwandtschaft ist in Deinem Handy? Wo lagern Sie ungeliebte Erbstücke?
_MEHR

Figurale Keramik aus der Slowakei

Der Nationalkünstler Ignác Bizmayer

Mi, 26.10.2011 – So, 12.02.2012
Die Ausstellung gruppiert ausgewählte keramische Einzelfiguren, Figurengruppen, Bildplatten und Wandteller mit Reliefs in der Mulde nach ethnografischen Themenkreisen.
_MEHR
Objekte im Fokus

Von Dreideln, Mazzes und Beschneidungsmessern

Jüdische Dinge im Museum

Di, 21.06.2011 – So, 16.10.2011
: Chanukka-Leuchter | Osteuropa; um 1900; Messing, gegossen, verschraubt | Foto: Paul Prader (c) Österreichisches Museum für Volkskunde, Wien
Ein Projekt mit Studierenden der Lehrveranstaltung "Jüdisches im Museum -
Sammeln und Ausstellen 1900–2011"
unter der Leitung von Birgit Johler und Barbara Staudinger
_MEHR

Feste. Kämpfe.

100 Jahre Frauentag

Fr, 04.03.2011 – Do, 30.06.2011
: Button des Frauenstaatsekretariat, 1986 © Stichwort. Archiv der Frauen- und Lesbenbewegung, Wien
„Den Frauen gleiches Recht!“, forderten 20.000 Frauen und Männer am 19. März 1911, als sie über die Wiener Ringstraße marschierten. Das Frauenwahlrecht war die zentrale Forderung am ersten österreichischen Frauentag, der sich dieses Jahr zum 100. Mal jährt.
_MEHR

Heilige in Europa

Kult und Politik

Di, 26.10.2010 – So, 13.02.2011
: Seliger Kaiser Karl I.
Gebetszettel, Produzent unbekannt
ohne Ort, 21. Jh.
© / Foto: ÖMV
Seit der Frühzeit des Christentums stehen Heilige im Zentrum katholisch-religiösen Lebens und Erlebens. Als Fürbitter und Schutzpatrone werden sie angerufen und um Beistand gebeten, als Vorbilder und Zeugen eines heiligmäßigen Lebens in der Nachfolge Christi sind sie Gegenstand bewundernder Ehrfurcht und pietätvoller Nachahmung. Heilige und ihr Kult wurden und werden aber auch in den Dienst verschiedener säkularer - weltanschaulicher und politischer - Vorstellungen genommen. Dabei wird nicht nur auf traditionelle religiöse Vertrauens- und Verehrungsgestalten zurückgegriffen, es werden auch neue Kultfiguren und Hagiographien geschaffen.
_MEHR
Objekte im Fokus

Mit Federkiel, Tinte und Streusand

Keramische Schreibzeuge aus drei Jahrhunderten

Do, 16.09.2010 – So, 03.10.2010
Goethe schrieb damit, Wieland benützte es und Nietzsche sinnierte darüber: Schreibzeuge, einst unentbehrlich für jede Art von schriftlicher Dokumentation, gehören heute zu jenen Objekttypen, die aus der kollektiven Erinnerung verschwunden sind.
_MEHR

Der 1. Mai.

Demonstration. Tradition. Repräsentation.

Sa, 03.04.2010 – So, 12.09.2010
Anlässlich des 120-Jahr-Jubiläums der internationalen Feier zum 1. Mai gibt es Einblicke in historische Verläufe und Brüche der Feiertradition dieses politischen Fest- und Kampftages. Eine spannende Vortrags- und Filmreihe sowie Sonderführungen und Workshops begleiten die Ausstellung.
_MEHR

Tuchintarsien in Europa von 1500 bis 2009

Do, 01.10.2009 – So, 14.03.2010
: Tuchintarsie mit den Egalisierungsfarben der k.u.k. Armee /Österreich/Ungarn | Österreich/Ungarn, um 1912 | 94 x 136 cm | Wolle | Heeresgeschichtliches Museum „Arsenal“, Wien
Stolze Reiter, zarte Blüten, wilde Tiere, religiöse Geschichten und gesprayte Schablonenbilder entfalten sich als barocker und gegenwärtiger Bilderkosmos auf Behängen und Decken.
_MEHR

Places of Worship

Interreligiöse Gebetsräume auf Flughäfen

Mi, 30.09.2009 – Fr, 30.10.2009
: Gebetsraum am Singapore Changi Airport © Andreas Duscha
Österreichisches Museum für Volkskunde und Andreas Duscha zu Gast in der Katholischen Hochschulgemeinde Graz
_MEHR

Reisen im Niemandsland

Von Lübeck bis Triest

Mi, 29.04.2009 – So, 13.09.2009
: Reste des eisernen Vorhangs bei Cizov in Tschechien © Kurt Kaindl
Fotografien von Kurt Kaindl entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs.
_MEHR

Prag 1968

Fotografien von Heinz Hosch

Fr, 07.11.2008 – So, 07.12.2008
: Prag 1968 © Heinz Hosch
Prag ´68, als eines der Schlüsselereignisse des 20. Jahrhunderts, ist durch die Verankerung im kollektiven Gedächtnis bis heute präsent. Im Rahmen des europäischen Monats der Fotografie zeigt das Volkskundemuseum Wien Fotografien von Heinz Hosch.
_MEHR

TANGIBLE TRACES

Niederländische Architektur und Design

Sa, 04.10.2008 – So, 19.10.2008
: Foto: kollektiv fischka/kramar © Volkskundemuseum Wien
Ausstellung im Rahmen der Vienna Design Week
_MEHR

Zeit Raum Beziehung

Menschen und Dinge im Konzentrationslager Dachau

Fr, 11.04.2008 – So, 14.09.2008

„Ich wollte nichts anderes, als einen Menschen bei mir haben, zu dem ich hätte sagen können: Du Mensch, Freund, Lieber, ich fürchte mich..." Rudolf Kalmar

_MEHR

Space Invasion

Mi, 23.01.2008 – So, 27.04.2008
Drei Ausstellungen junger Kunst in der ehemaligen Portierswohnung des Volkskundemuseums.
_MEHR

Krippenskulpturen

Von Meinrad Mayrhofer

Fr, 30.11.2007 – So, 03.02.2008
: ©
Die Krippenskulpturen wurden von Meinrad Mayrhofer eigens für die Präsentation im Garten des Palais Schönborn in der Wiener Laudongasse geschaffen.
_MEHR

Die unbekannten Europäer

Fr, 26.10.2007 – So, 23.03.2008
Eine fotografische Reise von Kurt Kaindl mit Texten von Karl-Markus Gauß.
_MEHR

Vorhang auf - Film ab

Eine Geschichte der Bilderwerfer

Mi, 05.09.2007 – So, 07.10.2007
Die Ausstellung wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kinobetriebes.
_MEHR

Museum_inside_out

Arbeit am Gedächtnis

Do, 14.06.2007 – Do, 31.01.2008
Mit dem Projekt "museum inside out" stellt sich das Volkskundemuseum zur Diskussion, macht Museumsarbeit öffentlich, stülpt sich von innen nach außen und denkt sowohl intern als auch mit unterschiedlichen Öffentlichkeiten über seine Inhalte und möglichen Zukunftsperspektiven nach.
_MEHR

15+10+2. Europäische Identitäten.

12 Pakete aus Europa

Sa, 12.05.2007 – Fr, 20.07.2007
Das Österreichische Museum für Volkskunde wurde vom Complexul National Muzeal "ASTRA" eingeladen, die Ausstellung "15+10+2 Europäische Identiäten. 12 Pakete aus Europa" in Sibiu/Hermannstadt, der diesjährigen Kulturhauptstadt Europas, zu präsentieren.
_MEHR

Brücken:Schlag

Die Czernowitzer Austria

Fr, 02.03.2007 – So, 29.04.2007
Symbole und Identitäten in einem neuen Europa.
_MEHR

Krippenkunst

Geschnitzt, gefasst, gekleidet, gemalt, gemodelt, geformt, geschnitten, gegossen, gespickelt...

Mo, 20.11.2006 – So, 04.02.2007
Die Geburt Christi und die Anbetung der Magier zählen neben der Passionsgeschichte zu den häufigsten Darstellungen in der bildenden Kunst.
_MEHR

Orangenkrieg

Proben für den Volksaufstand

Fr, 10.11.2006 – So, 10.12.2006
Anlässlich des Europäischen Monats der Fotografie im November 2006 präsentiert das Österreichische Museum für Volkskunde eine Fotoinstallation mit Arbeiten von Rina Grinn.
_MEHR

Papageno backstage

Perspektiven auf Vögel und Menschen

Sa, 20.05.2006 – So, 29.10.2006
: Papageno Backstage © Volkskundemuseum Wien
Was haben die Rolle des Papageno aus W.A. Mozarts "Zauberflöte" und die Modeerscheinungen der städtischen Bevölkerung im 18. Jahrhundert gemeinsam?
_MEHR

Currachs

Boote aus Irland. Vom Arbeitsgerät zum Nationalsymbol

Fr, 17.03.2006 – So, 29.10.2006
Currach ist die Bezeichnung für ein irisches Boot traditioneller Prägung, das bis heute in verschiedenen Varianten gebaut und verwendet wird.
_MEHR

Tigermütze - Fraisenhaube

Kinderwelten in China und Europa

So, 20.11.2005 – So, 05.03.2006
Wie wachsen Kinder heute in China und Europa auf? Womit spielen sie? Gehen alle vor der Schulzeit in den Kindergarten? Wie schaut das Kinderzimmer aus? Gibt es überhaupt ein Kinderzimmer?
_MEHR

"Spar dir was!"

Vom Begehren zu/m vermehren

Do, 05.05.2005 – So, 30.10.2005
Sparen ist Tugend, Kultur, Appell, Norm, Gewohnheit aber auch Erinnerung. Sparen ist Teil volkswirtschaftlicher Abläufe, betrifft unterschiedlichste Lebensbereiche und ist in unterschiedlichster Ausprägung Teil unserer Mentalität.
_MEHR

an/sammlung - an/denken

Ein Haus und seine Dinge im Dialog mit zeitgenössischer Kunst

Fr, 18.03.2005 – So, 05.06.2005
Ein Ausstellungsprojekt von Cornelia Meran gemeinsam mit dem Salzburger Museum Carolino Augusteum und dem Österreichischen Museum für Volkskunde im Rahmen des Projekts "Alltagskultur seit 1945".
_MEHR

Weihnachtsliches Träumen

Alter Christbaumschmuck vom Biedermeier bis 1950

So, 14.11.2004 – So, 13.02.2005
Der Christbaumschmuck aus der Sammlung Gigi Erler und das Volkskundemuseum laden zum Träumen ein.
_MEHR

Ur-Ethnographie

Auf der Suche nach dem Elementaren in der Kultur

So, 29.08.2004 – So, 13.02.2005
Die repräsentative Sammlung bäuerlicher Objekte aus der Schweiz, Frankreich und Italien aus dem Besitz der Eugenie Goldstern.
_MEHR

15 + 10 Europäische Identitäten

Do, 22.04.2004 – So, 26.09.2004
Eine Ausstellung anlässlich des EU-Beitritts zehn neuer Mitgliedsländer am 1. Mai 2004.
_MEHR

Valuable Links

Schmuck aus den OSZE Ländern

Fr, 27.02.2004 – So, 23.05.2004
Schmuckkunst ist ein klassisches Gebiet volkskundlicher Sachkultur und fungiert in dieser Ausstellung als Symbol für die "wertvollen Verbindungen und Verbindungsglieder" innerhalb der Gemeinschaft der OSZE-Länder.
_MEHR

Prof. Ulf Mayer: Weihnachtskrippen

Sa, 29.11.2003 – So, 01.02.2004

Messerscharf

Reflexionen über einen Alltagsgegenstand

So, 31.08.2003 – Sa, 31.01.2004
: Trudenmesser  © Österreichisches Museum für Volkskunde
Küchenmesser, Gärtnermesser, Hexenmesser, Aderlassmesser, Besteckmesser, Jagdmesser...
_MEHR

Körpergedächtnis

Unterwäsche einer sowjetischen Epoche

Fr, 21.03.2003 – So, 03.08.2003
: Innenansicht Ausstellung © Volkskundemuseum Wien
Unterwäsche: hygienische Notwendigkeit, Objekt der Begierde, erotisches Requisit, Produkt der Modewirtschaft?
_MEHR

Hilf Himmel!

Götter und Heilige in China und Europa

Sa, 26.10.2002 – So, 02.03.2003
Der heilige Antonius hilft, Verlorenes wieder zu finden. Mazu, die Himmelsfee, rettet Menschen aus Seenot. Der heilige Blasius lindert Halsweh und Shaoxing sorgt für ein langes Leben.
_MEHR

Aller Anfang

Geburt - Birth - Naissance

Mi, 10.04.2002 – So, 06.10.2002
Unser "Aller Anfang" gehört zu den großen Themen der Menschheit. Jeder Mensch wird geboren und von diesem Ereignis geprägt.
_MEHR

Zensurierte Bildergrüße

Familienfotos russischer Kriegsgefangener 1915-1918

Do, 31.01.2002 – So, 24.03.2002
Fotos, die Familienangehörige an Kriegsgefangene nach Österreich schickten. Fotos, die von Sorge und Anteilnahme, von Liebe und Hoffnung, von Erinnerung und Sehnsucht erzählen. Fotos, die jedoch nie ihr Ziel erreichten.
_MEHR

Wintertraum

Vom Schlittenfahren und Rodeln

So, 02.12.2001 – Di, 12.02.2002
"Im alten Wien, wo noch viel auf prunkvolle, rauschende Lustbarkeiten gehalten und verwendet wurde, waren die großen öffentlichen Schlittenfahrten eine der vornehmsten winterlichen Unterhaltungen", schreibt Johann Pezzl in den "Wiener Notizen" 1803.
_MEHR