Was uns wichtig ist!

Künstlerische Perspektiven auf Kulturerbe

Fr, 02.09.2022 – So, 30.10.2022
Ob Kunstwerke, Architektur, Brauchtum oder Handwerk – eine Gesellschaft definiert sich nicht zuletzt über ihre kulturelle Vergangenheit. Die Meinungen jedoch, was heute zum kulturellen Erbe zu zählen ist, gehen weit auseinander und sorgen mitunter für Streit, beispielsweise im Zusammenhang mit Denkmälern früherer Politiker.
Fragen rund um das kulturelle Erbe der Menschheit haben nicht zuletzt aufgrund der Erosion des gesellschaftlichen Zusammenhalts an Bedeutung gewonnen. Schließlich ist das, was man gemeinsam für wertvoll erachtet, das, "Was uns wichtig ist" – ob Architektur, Kunstwerke, immaterielle Traditionen, überliefertes Wissen oder auch Rituale – maßgeblich an der Konstruktion des kollektiven Selbstbildes einer Gesellschaft beteiligt und stellt Fragen nach Definitionsmacht, Repräsentation und Auswahl. Wessen Erbe ist uns wichtig? Und wer definiert es?

Die Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann schreibt über den Kanon, der kulturelles Erbe beinhaltet, dass „es längst nicht mehr ein für allemal durch die Tradition vorgegeben gilt, mit welchen Texten man sich identifiziert, welche lebensprägend und orientierend sein sollen“.

Das Kulturerbe ist also nicht mehr durch die Tradition vorgegeben, sondern muss immer wieder neu ausgehandelt werden und will möglichst inklusiv und damit identitätsstiftend sein. Einen Beitrag zu dieser Debatte liefern zahlreiche österreichische Künstler*innen in der Ausstellung Was uns wichtig ist!.

Künstler*innen: Muhammet Ali Baş, Ricarda Denzer, Carola Dertnig, Gregor Eldarb, Vasilena Gankovska, Andrés Ramírez Gaviria, Nilbar Güreş, Anna Jermolaewa, Belinda Kazeem-Kamiński, Aglaia Konrad, Tatiana Lecomte, Toni Schmale, Susanne Schuda, Johannes Schweiger, Viktoria Tremmel, Maja Vukoje, Klemens Wihlidal, Hannes Zebedin

Kuratorinnen: Christa Benzer, Sabine Benzer
In Zusammenarbeit mit Relevanzen. Verein zur Förderung des Dialogs rund um das Kulturerbe.
Mit freundlicher Unterstützung von BMKOES, Stadt Wien, Zukunftsfonds Österreich, S9 Beschriftung und Druck, Bestattung Himmelblau

Download Folder (de/en)
Zum Pressedownload

Zum Saalheft in den Online Publikationen

BEGLEITPROGRAMM

Eröffnung:
Do, 1.9.2022, 19.00 Uhr

Sonntagsführung:
So, 4.9.2022, 15.00 Uhr
So, 11.9.2022, 15.00 Uhr
So, 2.10.2022, 15.00 Uhr
So, 30.10.2022, 15.00 Uhr
Kosten: Eintritt + € 4,- Führungstarif, Anmeldung erforderlich
 
Kurator*innenführung für Pädagog*innen:
Do, 8.9.2022, 18.00 Uhr
Anschließend Tatiana Lecomte im Gespräch mit Christa Benzer zu Difficult Heritage
Kosten: Eintritt + € 4,- Führungstarif / kostenlos für Pädagog*innen und Mitglieder im Verein für Volkskunde, Anmeldung erforderlich
 
Kurator*innenführung:
So, 25.9.2022, 15.00 Uhr (Tag des Denkmals)
Anschließend Klemens Wihlidal im Gespräch mit Christa Benzer zur Denkmaldebatte
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Do, 6.10.2022, 18.00 Uhr
Anschließend Carola Dertnig, Gregor Eldarb und Ricarda Denzer im Gespräch mit Christa Benzer zu Künstlerische Perspektiven
Kosten: Eintritt + € 4,- Führungstarif, Anmeldung erforderlich
 
So, 23.10.2022, 15.00 Uhr
Anschließend Viktoria Tremmel und Johannes Schweiger im Gespräch mit Christa Benzer zu Queerem Erbe
Kosten: Eintritt + € 4,- Führungstarif, Anmeldung erforderlich

Workshop:
Sa, 17.9.2022, 11.00 Uhr
Drehhaspel und Schusterkugel. Über das Verschwinden der Dinge
Workshop mit Tatiana Lecomte. Im Workshop wird die Künstlerin gemeinsam mit den Teilnehmer*innen den Dingen, gefunden in den Sammlungen des Volkskundemuseums, und ihrem einstigen Gebrauch nachspüren.
Dauer: 3 Stunden, Anmeldung erforderlich

Stadtspaziergang:
So, 25.9.2022, 11.00 Uhr
So, 26.10.2022, 11.00 Uhr
Decolonizing in Vienna – Der Spaziergang als kollektive Methode des Verlernens
Ein Stadtspaziergang mit dem Kollektiv für gegen-hegemoniale Geschichte(n) und dekoloniale Zukünfte. Durch das gemeinsame Spazierengehen in der Stadt wird ein kollektiver Bewegungsraum geschaffen.
Treffpunkt: Passage des Volkskundemuseum Wien
Kosten: Pay as you wish
Dauer: 90 Minuten, Anmeldung erforderlich

Workshop
Literarisches Erbe von Kundeyt Şurdum mit Muhammet Ali Baş & Eşim Karakuyu
Wem gehört das kulturelle Erbe? Wessen Kulturerbe wird gesellschaftlich sicht- und hörbar gemacht? Ausgehend von der Videoinstallation Ich schlafe an der Tastatur nicht ein, noch kenne ich die Sprache des Sprachkünstlers Muhammet Ali Baş, werden in diesem Workshop ausgewählte Gedichte des Dichters Kundeyt Şurdum untersucht und performativ aktiviert.
Dauer: 3 Stunden, Anmeldung erforderlich

Impulsvorträge und Diskussion
„Unsettled Heritage“
Der Begriff des „Unsettled Heritage“ (Sharon Macdonald) definiert kulturelles Erbe als einen dynamischen Prozess. Dazu Impulsvortrag von Christian Höller (springerin) und Statements der beteiligten Künstler*innen.
Moderation: Herbert Justnik

 
KULTURVERMITTLUNG

Workshop
Unser aller Erbe?
Künstlerische Positionen rund um Erinnerungskultur
Was bedeutet eigentlich „Erbe“? Gemeinsam mit den Jugendlichen analysieren wir anhand der ausgestellten Werke die vielen Facetten dieses Begriffs. Dabei öffnen sich verschiedenste Themenfelder wie Antisemitismus, Kolonialismus, Stereotype oder Geschlechterzuschreibungen. Was passt überhaupt ins jeweils aktuelle Weltbild, was nicht? Was soll verschwinden, was bleiben? Wir schlüpfen dabei in verschiedene Rollen und beziehen Positionen in moderierten Diskussionsrunden, etwa zur aktuellen Debatte rund um das „Lueger-Denkmal“.
 
Ab 13 Jahren
Dauer: 90 Minuten
Kosten: € 4,50 pro Person


Kurator*innen
Christa Benzer & Sabine Benzer, Verein Relev:anzen
Herbert Justnik, Volkskundemuseum Wien
 
Ausstellungsgestaltung
Gregor Eldarp
 
Ausstellungsaufbau
Art Consulting & Production
 
Produktion
Lena Nothdurfter
 
Technik
Patrick Widhofner-Schmidt
 
Kulturvermittlung
Katrin Prankl & Katharina Richter-Kovarik
 
Kommunikation
Gesine Stern & Johanna Amlinger
 
Druck- und Werbegrafik
Matthias Klos
 
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19, 1080 Wien
T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at

Öffnungszeiten
Museum:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Rund um die Feiertage: 
24.12. & 31.12., 10.00 bis 15.00 Uhr geöffnet
25.12., 26.12. & 1.1. geschlossen


Bibliothek:
Nach Voranmeldung
SchönDing Shop:
Di bis So, 10.00 bis 17.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr

Hildebrandt Café:
Di bis So, 10.00 bis 18.00 Uhr
Do, 10.00 bis 20.00 Uhr
Mostothek:
Di, ab 17.00 Uhr

August geschlossen