Schausammlung zur historischen Volkskultur

Das barocke Gartenpalais Schönborn, einst von Lukas von Hildebrandt zum Lustschloss umgebaut, ist malerischer Rahmen für die ständige Schausammlung des Museums.
Die Zusammenstellung der Exponate und die Gestaltung der Schauräume (Arch. Elsa Prohaska, 1994) lenken den Blick auf ihre lebensgeschichtlichen Zusammenhänge. Die Objekte populären Schaffens - Möbel, Hausrat, Textilien, Keramik, Arbeitsgeräte, zwei eingebaute Stuben, religiöse Gegenstände und vieles mehr -, stammen größtenteils aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. Sie erzählen uns heute von der Kultur des Alltags, vom Bauen und Wohnen, von Arbeit und Glauben, von Armut und ländlichem Stolz vergangener Lebenswelten. Gesammelt wurden sie einst weniger unter diesen Gesichtspunkten als vielmehr aus Interesse an populärer Ästhetik.

Themenbereiche der Präsentation sind der Mensch in seinem Verhältnis zu Natur und Umwelt, das ländliche Wirtschaften, das kollektive Gedächtnis und die soziale Ordnung.
Die Ausstellung führt die Besucher zu den vielseitigen und heute oft befremdlich anmutenden Ausdrucksformen populärer Gestaltung. Diese auf ihre Inhalte hin zu befragen und ihre Gesetzmäßigkeiten und Funktionen zum Sprechen zu bringen, ist Intention der Ausstellungsgestaltung.

Vorfilmreihe 2012 espressofilm
Kinder erklären Objekte der Ausstellung
www.youtube.com/espressokanal
Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15-19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Dienstag - Sonntag 10-17 Uhr
Montag geschlossen
außer an Feiertagen
24. und 31. Dezember 10-15 Uhr

Schließtage:
1. Jänner, Ostersonntag,
1. Mai, 1. November,
25. Dezember

BesucherInneninformation und Preise

Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Newsletter abonnieren

Folge uns: