:
:
:
:

Volontariat


Das Museum für Volkskunde bietet Studierenden einschlägiger Fachrichtungen, vorrangig der europäischen Ethnologie, während sowie außerhalb der Ferienzeiten Volontariatsplätze an.

Intention eines Volontariats ist es, den Museumsbetrieb in der Praxis kennen zu lernen. Dafür ist eine Zeit von mindestens 6 bis 8 Wochen vorzusehen, in der der Volontär/die Volontärin Einblicke in selbst gewählte Tätigkeitsbereiche des Museums erwerben kann.

Angeboten werden Volontariate im kuratorischen Bereich (Inventarisierung, Ausstellungsvorbereitung, Depotarbeit), im Bereich der Bibliothek, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und der Kulturvermittlung.

Ein Volontariat ist ein unbezahltes Ausbildungsverhältnis und kein Arbeitsverhältnis mit verpflichtenden Stunden- oder Arbeitsleistungen. Es ist als praktische Ergänzung zur theoretischen Ausbildung an einer Universität zu verstehen und bietet Studierenden Kenntnisse über ein mögliches späteres Berufsfeld. Die MitarbeiterInnen des Volkskundemuseums stellen gerne ihre Zeit und ihr Fachwissen zur Verfügung.

Zu Ende des Volontariats erstellt der Studierende gemeinsam mit der zuständigen Museumsmitarbeiterin/dem zuständigen Museumsmitarbeiter einen Bericht über seine/ihre Tätigkeiten im Museum und erhält eine Bestätigung der Direktion.

VolontärInnen aus dem Ausland sind ebenfalls herzlich willkommen!

Information
Dr. Claudia Peschel-Wacha
Österreichisches Museum für Volkskunde
Laudongasse 15-19
1080 Wien
claudia.peschel-wacha@volkskundemuseum.at
Tel +43 1 4068905.34


Freiwillige Mitarbeit


Freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in der Museumslandschaft heute unentbehrlich geworden. Auch im Volkskundemuseum erbringen Vereinsmitglieder jedes Jahr unschätzbare Leistungen durch ihre freiwillige Mitarbeit in selbst gewählten Tätigkeitsbereichen.

 


Museumslehrgang zur Ausbildung von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen
 

Dank einer großzügigen finanziellen Unterstützung des Sozialministeriums startete mit Oktober 2015 der neue Ausbildungslehrgang für ehrenamtliche MitarbeiterInnen am Volkskundemusem Wien. Ziel dieses Lehrgangs ist es, die Basis für eine längerfristige Zusammenarbeit ehrenamtlicher MitarbeiterInnen mit dem Museum zu schaffen. In dem insgesamt sechs Module umfassenden Lehrgang sollen die zwölf TeilnehmerInnen das Museum, seine Aufgaben, seine MitarbeiterInnen und deren Tätigkeitsfelder kennenlernen. Auf diesem Wege möge den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen ermöglicht werden, ihren zukünftigen Wirkungsbereich zu finden und somit ihr Wissen, ihre Fertigkeiten und Erfahrungen in den Museumsalltag mit Freude einbringen zu können. Im Lehrgang sind regelmäßig Reflexions-, Diskussions- sowie Feedbackrunden verankert, die sich Dank der heterogenen Struktur der Gruppe – die TeilnehmerInnen kommen aus den unterschiedlichsten beruflichen Bereichen – besonders anregend und produktiv gestalteten.





Unsere freiwilligen MitarbeiterInnen („Schneebälle“):

Die Mehrzahl der Freiwilligen ist in der „Arbeitsgemeinschaft Schneeball“ organisiert. Diese ging aus eigens für die Weiterbildung von Freiwilligen entworfenen Lehrgängen hervor:

Martha Jeanne Barton, Mag. Ingeborg Berdan, Elisabeth Deutsch, Robert Dlouhy, Mag. Renate Flich, Dr. Monika Habersohn, Elisabeth Halbritter, Christa Haman, Mag. Irmgard Kaffl, Elisabeth Kovacs, Dietlinde Landsmann, Helga Lauth, Dorothea Lehner, Mag. Ilse Moderei, Mag. Ilse Raubek, Mag. Henriette Rosenmayr, Senta Schwanda, Dr. Christina Siostrzonek, Anna Sluzina, Mag. Christine Studeny, Mag. Gertraud, Tumler, Maria Vnuk, Lilo Wesely

Information

Dr. Claudia Peschel-Wacha
claudia.peschel-wacha@volkskundemuseum.at
Tel +43 1 4068905.34
Laudongasse 15-19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Dienstag - Sonntag 10-17 Uhr
Montag geschlossen
außer an Feiertagen
24. und 31. Dezember 10-15 Uhr

Schließtage:
1. Jänner, Ostersonntag,
1. Mai, 1. November,
25. Dezember

BesucherInneninformation und Preise

Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Newsletter abonnieren

Folge uns: