22.11.2015 bis 24.1.2016

Startfeld Bethlehem. Die barocke Jaufenthaler Krippe aus Tirol

30 m² Landschaftskrippe!

So, 22.11.2015 – So, 24.01.2016
:
Die „Jaufenthaler Krippe“ ist eine beeindruckende spätbarocke Landschaftskrippe von rund 30 m² Gesamtfläche, die sich seit 1896 in den Sammlungen des Volkskundemuseums in Wien befindet. Mithilfe von Patenschaften und Spendengeldern kann die Konservierung und Restaurierung ermöglicht werden. In der Sonderausstellung wird die Krippe in neuem Glanz erstrahlen.
Die Krippe zeigt Stationen aus dem Leben Jesu Christi von seiner Geburt bis zur Hochzeit zu Kana. Besonders imposant sind der lange Zug der drei Weisen und die Tempelszene mit dem zwölfjährigen Jesus. Landschaftlich ist das Geschehen in Tirol angesiedelt; Darstellungen aus dem bäuerlichen Alltagsleben Ende des 18. Jahrhunderts ergänzen die Szenen. Die Krippe besteht aus fast 900 Einzelteilen, über 200 menschlichen Figuren, die überwiegend mit textilen Gewändern bekleidet sind. Ihre Köpfe und Gliedmaßen sind aus Wachs oder Holz individuell gefertigt. Benannt ist die Krippe nach ihrem letzten Besitzer, Simon Jaufenthaler, der sie an das Volkskundemuseum verkaufte.

Die Austellung - Das Spiel
Der originale Aufbauplan ist erhalten und dient in dieser Ausstellung als Orientierung. Die Präsentation der Krippe erfolgt in innovativer Form: Die Besucher und Besucherinnen haben die Möglichkeit, sich paarweise oder in Gruppen durch die Szenen der Krippe hindurch zu spielen und so die einzelnen Teile genau kennen zu lernen. Die Krippe fungiert dabei als Spielplan, verschiedene Aufgaben sind zu erfüllen, um Punkte zu sammeln. Als Bonus erhalten die Spielenden spannende Einblicke in die Geschichte der Weihnachtskrippen allgemein, in die Geschichte der Jaufenthaler Krippe im Speziellen, in die Arbeitsweise von RestauratorInnen und ForscherInnen und in das Weihnachtsgeschehen damals in Bethlehem, das nach neuestem Forschungsstand eigentlich in Nazareth stattgefunden hat. Das Spiel verbindet Lernen mit Erleben und entfernt sich dabei nie weit von der Jaufenthaler Krippe, die eine der schönsten noch erhaltenen spätbarocken Krippen überhaupt ist.

Spiel:
Anzahl: 3–8 Spielende (für 2 Spielende in modifizierter Form spielbar),
für mehrere Gruppen gleichzeitig spielbar
Alter: 4–99+
Die Krippe kann auch ohne Teilnahme am Spiel besichtigt werden.

Das Patenschaftsprojekt
Die Krippe entstand Ende des 18. Jahrhunderts in Tirol über mehrere Jahre hinweg und wurde bis zum Ende des 19. Jahrhunderts erweitert. Nach dem Ankauf durch das Volkskundemuseum war sie bzw. waren einzelne Teile immer wieder im Museum und bei Ausstellungen außer Haus zu sehen, wodurch mehr oder weniger große Schäden entstanden. Im Vorfeld der jetzigen Ausstellung erfolgte die Reinigung, Konservierung und Restaurierung der Krippenteile mithilfe von Patenschaften und Spendengeldern. Wir danken allen Paten und Patinnen und allen Spendenden herzlich für ihre Beiträge!
Das Projekt ist noch nicht abgeschlossen: Wer sich noch beteiligen möchte, kann weiterhin eine Patenschaft übernehmen oder spenden! Nähere Infos finden Sie unter: www.volkskundemuseum.at

Das Begleitprogramm
Eröffnung
Samstag, 21. November 2015, 11 Uhr
Begrüßung durch Direktor Matthias Beitl
Einführende Worte von Kuratorin Kathrin Pallestrang

Benefiz-Nachmittage von Soroptimist International Österreichische Union
Samstag, 21. November 2015, 14–19 Uhr
Sonntag, 22. November 2015, 14–18 Uhr
Weihnachtskulinarik, Charity-Trachtenmodenschau, Vokalmusik von Cappella Splendor Solis, Forschungsstation zur Thematik Energie der Kinder BOKU, Führungen durch die Krippen- und Poesiealbenausstellungen
Nähere Infos: www.volkskundemuseum.at

Performance-Brunch REAL
Samstag, 28. und Sonntag, 29. November 2015, 11–13 Uhr
Im Rahmen des Performance-Wochenendes „Drah di REAL“ findet der Beitrag „ALPN“ in den Räumen der Jaufenthaler Krippe statt. Aline Kristin Mohl und Regina Picker verkörpern die Landschaft der Alpen, die in der Jaufenthaler Krippe ebenfalls dargestellt ist.
Nähere Infos: www.reginapicker.at/art; www.alineandart.com
Anmeldung: postfachF8@gmail.com

Vortrag
Donnerstag, 10. Dezember 2015, 18 Uhr
Fleischhauer, Bauer, Räuber – das Evangelium der Jaufenthaler Krippe

Mehr als die biblischen Texte haben seit Jahrhunderten Krippen die weihnachtliche Bilderwelt geprägt. Auch die Hersteller der Jaufenthaler Krippe erzählen das Evangelium auf ihre Weise für ihre Zeit wieder ganz neu. Der Vortrag spürt ihrem Verständnis und ihren Interpretationen der weihnachtlichen Evangelien nach. Dr. Christine Hubka war evangelische Religionslehrerin und später Pfarrerin in Wien und Niederösterreich, wo sie den Evangelischen Flüchtlingsdienst in Traiskirchen gründete. Aktuell im Ruhestand ist sie als ehrenamtliche Gefängnisseelsorgerin im Einsatz. Sie hat zahlreiche Lehrerhandreichungen und Kinderbücher zu theologischen Themen veröffentlicht, unter anderem das 2001 erstmals erschienene Werk „Der Christbaum ist im Paradeis gewachsen“.
Christine Hubka, evangelische Theologin, Wien

Bus-Exkursion
Krippele-Schauen in und um Innsbruck
7.–9. Jänner 2016
Reiseleitung: Franz Grieshofer, ehemaliger Direktor des Volkskundemuseums und Vorsitzender des Verbands der Krippenfreunde Österreichs
Organisation: Zuklin-Bus

Exkursion
Freitag, 15. Jänner 2016, 15–16 Uhr
Wiener Kirchenkrippen, Teil 1
Die Kulturwissenschaftlerin Kathrin Pallestrang und die Vermittlerin Marilena Walser führen zu ausgewählten Krippen in den Kirchen der Wiener Innenstadt.
Treffpunkt: Franziskanerplatz 4
Anmeldung: office@volkskundemuseum.at oder +43 (0) 1 406 89 05–15 oder 22

Vortrag
Dienstag, 19. Jänner 2016, 18 Uhr
Gefühl oder Geschichte, Tirol oder „Heiliges Land“.
Eine andere Seite der weihnachtlichen Krippe
Birgit Johler, Kulturwissenschaftlerin und Kuratorin am Volkskundemuseum

Exkursion
Freitag, 22. Jänner 2016, 15–16 Uhr
Wiener Kirchenkrippen, Teil 2
Die Kulturwissenschaftlerin Kathrin Pallestrang und die Vermittlerin Marilena Walser führen zu ausgewählten Krippen in den Kirchen der Wiener Innenstadt.
Treffpunkt: Minoritenplatz 2
Anmeldung: office@volkskundemuseum.at oder +43 (0) 1 406 89 05–15 oder 22

Das Vermittlungsprogramm
Führung durch die Ausstellung jeden Sonntag während der Laufzeit, 15 Uhr
Informationen zu den Vermittlungsprogrammen für alle Altersstufen finden sie hier!

Credits
Kuratierung: Kathrin Pallestrang
Ausstellungsgestaltung: Lisi Breuss, Frederic Soldt
Ausstellungsgraphik: Lisi Breuss
Spielentwicklung: Lisi Breuss, Frederic Soldt unter Mitwirkung des Vermittlungsteams des Volkskundemuseums
Vermittlungsorganisation: Katharina Richter-Kovarik
Restaurierung: Petra Gröger, Gabriele Klein, Monika Maislinger
Kommunikation: Barbara Lipp
Werbegrafik: Matthias Klos


Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15-19, 1080 Wien

T: +43 1 406 89 05
F: +43 1 408 53 42
E: office@volkskundemuseum.at
W: www.volkskundemuseum.at

Dienstag - Sonntag 10-17 Uhr
Montag geschlossen
außer an Feiertagen
24. und 31. Dezember 10-15 Uhr

Schließtage:
1. Jänner, Ostersonntag,
1. Mai, 1. November,
25. Dezember

Preise 2016

Mitglied werden im Verein für Volkskunde!

Erreichbarkeit

Folge uns:

 

Newsletter

Newsletter AnmeldungNewsletter abonnieren
: